Information
ShelterBox - rasche Überlebenshilfe nach der Katastrophe

Opfer von Erdbeben, Überschwemmungen, Hurrikane und andere Katastrophen verlieren oft ihr ganzes Hab und Gut. ShelterBox ist ein grosses Projektste Hilfs von Rotary International, mit welchem nach einer Katastrophe sofortige Hilfe zur Deckung der grundlegendsten Bedürfnisse erbracht werden kann.

01_shelterbox_haiti_mp_022.jpg

Erkenntnisse aus früheren Katastrophen

Tom Henderson, ein Ingenieur und ehemaliger Rettungstaucher der Royal Navy (britische Marine) erlebte bei seinen Einsätzen Katastrophen mit oft Tausenden von Obdachlosen. Erste Priorität hatten stets die medizinische Versorgung und Lebensmittel. Oft ging aber vergessen, dass ein Unterschlupf (engl. shelter) zum Schutz vor weiteren Gefahren für das Überleben vor allem von Kindern, älteren Menschen und Verletzten ebenso notwendig wäre. Menschen, die bereits alles verloren haben, wurden häufig in anonyme und weit entfernte Camps gebracht. Aus diesen Erfahrungen entwickelte er das Konzept ShelterBox – a home in a box für schnelle Überlebenshilfe an Ort. Das Verbleiben in ihrer Heimatregion hilft den Opfern auch, die soziale Dimension der Katastrophe besser zu bewältigen.

Die ShelterBox

In einer kompakten und handlichen Kiste finden die nötigsten Hilfsmittel Platz: ein high-tech-Zelt, Werkzeuge, Wasserkanister und -aufbereitung, Kocher, Spielzeug, Solarradio, Taschenlampen. Dazu kommen auf örtliche Bedürfnisse angepasste Ausrüstungsgegenstände, jedoch keine Lebensmittel und Medikamente. Die etwa 150 Teile bieten einer Familie mit bis zu 10 Leuten für mindestens sechs Monate auch unter widrigsten Umständen ein provisorisches Zuhause.

02_shelterbox2.jpg

Logistik und Finanzierung

Dank dem weltweiten und überall lokal verankerten Rotary-Netz können diese ShelterBoxen rasch in das Krisengebiet und zu den Opfern gebracht werden, ohne dass Visa abgewartet werden müssten, wie dies für andere humanitäre Organisationen üblich ist. An Ort wird die Abgabe durch spezialisierte Teams begleitet und mit anderen Hilfswerken koordiniert. In der Rekordzeit von nur 5 Jahren konnte über einer Million Menschen in mehr als 50 Ländern geholfen werden. Allein nach Haiti wurden 1'700 ShelterBoxen gesandt.

03_shelterbox_contents03.jpg

Rolle der Schweizer Rotary Clubs

Durch die Vermittlung von Rotarier Frank Ihringer aus Winterthur etablierten junge Leute von Rotaract, der Jugendorganisation von Rotary (www.rotaract.ch ) das Projekt ShelterBox in der Schweiz. Ihnen ist es zu verdanken, dass aus der Schweiz bereits gegen 300 solcher Notausrüstungen ermöglicht wurden.
Die drei Winterthurer Rotary Clubs (Winterthur, W-Mörsburg und W-Kyburg) und der Rotary Club Zürcher Weinland haben als Teil ihrer karitativen Unterstützung spontan substanzielle Mittel zusammengebracht. Dank dem Engagement des Rotaract Club Winterthur und insbesondere von dessen Präsident Nico Zeltner konnten weitere Kreise zu grosszügigen Spenden motiviert werden, so dass aus der Region um Winterthur innerhalb von weniger als einem Jahr 90 ShelterBoxes zusammenkamen.
Eine Einheit kostet inklusive Transport CHF 1'000. Dank der vielen Volontäre entlang der Versorgungsketten bleibt der administrative Aufwand minimal.
Eine individuelle Trackingnummer erlaubt es den Spendern, 'ihre' Boxen zu verfolgen. Die stetige Lokalisierbarkeit per Internet gewährleistet jederzeitige Transparenz der Hilfsaktion, was für die Motivation der Spender wichtig ist. Weitere Spenden für dieses Erfolgsprojekt sind sehr willkommen.
Bilder: Rotaract Winterthur

 
Weitere Informationen und Bildmaterial: www.shelterbox.ch
Lokaler Medienkontakt: Jan Schoch, Büro Schoch Werkhaus AG, 052 320 20 81
 
Leitung Information und Ansprechperson
 
Jan Schoch
 
zurück

Projekte / Kommissionen

Rotary Club Winterthur - Home
Rotary Club Winterthur - Home